3. November 2021

2. Mannschaft wendet historische Pleitewoche ab

 

Die 43. KW hätte in die Annalen der Tischtennisabteilung eingehen können, nach zwei 0:9-Niederlagen 4 Tage zuvor, wurde die Zweite im Lokalderby am vergangenen jedoch ihrer leichten Favoritenstellung gerecht und bezwang den TTC Ginsheim 3 mit 9:2.

Doch der chronologischen Reihe nach:

 

1. Kreisklasse Süd

Litt die 3. Vertretung schon in den beiden ersten Saisonpartien unter chronischem Personalmangel, wurde die Lage vor der Begegnung mit Spitzenreiter Büttelborn 1 noch getoppt. 3 Ersatzleute standen parat, 4 Stammkräfte fielen aus, 2 weitere waren fraglich bzw. schwer abkömmlich. Skipper Torsten Schnur entschloss sich dazu, das Spiel kampflos abzugeben. Bleibt zu hoffen, dass die Dritte das Saisonende erlebt, es wäre bedauerlich, wenn die Abteilung zukünftig nur noch aus 2 aktiven Teams bestehen würde.

 

Bezirksliga 3

Die 1. Mannschaft hatte vor der Herbstpause ihren ersten beiden Saisonzähler eingefahren und dabei durchaus überzeugen können. Nun stand man einem weiteren von 6 Kreisvertretern gegenüber – 4 Frankfurter Mannschaften komplettieren diese Gruppe der insgesamt 4 Staffeln - und hoffte mit dem Rückenwind des ersten Erfolgserlebnisses auf Zählbares. Nicht ganz abwegig, konnte der TV Groß-Gerau 1 bislang ebenfalls erst 2 Zähler auf seinem Konto verbuchen. Allerdings standen die Vorzeichen äußerst ungünstig, außer Rudari fehlte auch Topakteur Thomas Amstadt. Ein Verlust, der gegen den in Bestbesetzung auftretenden Widersacher nicht einmal im Ansatz zu kompensieren war. Bereits die Doppel wurde samt und sonders abgegeben, auch in den Einzeln nicht einmal der finale Satz erreicht. Am ehesten hatte noch Markus Engel die Chance auf den Ehrenpunkt, zumal sein Gegner während des Matches kundtat, mit der Spielweise seines Gegenübers nicht zurecht zu kommen. Unter dem Strich blieb kein Erfolgserlebnis, man verbuchte in der Formation Herrmann, Javier, Engel, Belghanou, Röthel, McBriar lediglich 3 Satzgewinne. 

Trotz dieses Rückschlags ist die Ausgangslage im Abstiegskampf nach 5 Runden natürlich noch nicht aussichtslos, als Zehnter liegt man nur einen Zähler hinter dem Sechsten, und dies ist der nächste Kontrahent an heimischen Tischen, die TSG Oberrad 2 am 15.11.

 

1. Kreisklasse Nord

Die 2. Vertretung musste kurzfristig auf Mannschaftsführer Paduck verzichten, dies wurde allerdings durch den Umstand aufgefangen, dass Suk wider Erwarten zur Verfügung stand. Schon in den Doppeln (3:0) fiel eine Vorentscheidung, im weiteren Verlauf unterlagen lediglich Suk und Schaubach, alle übrigen Einzel wurde glatt mit 3:0 siegreich gestaltet. Außer den Genannten liefen noch Röthel, Schäfer, Klarmann und McBriar auf.

Am kommenden Montag könnte die Zweite die Tabellenführung übernehmen. Dafür reicht beim überraschend schwach gestarteten Fünftplatzierten Disbu Rüsselsheim 1 schon ein 9:4-Erfolg.

 

tmb


5. Oktober 2021

Sowohl Erster als auch Zweiter gelingt erster Saisonsieg, die Dritte wartet noch

 

Bezirksliga

Nachdem die 1. Mannschaft zu Saisonbeginn 3 Aufstiegsaspiranten gegenüberstand und zuletzt sowohl gegen Eintracht Rüsselsheim 1 als auch bei der TG Unterliederbach 2 mit 2:9 unterlag, empfing sie am Montag dieser Woche (4.10.) mit dem SV Klein-Gerau 2 einen Gegner auf Augenhöhe.

Die Gruppe 3 der Bezirksliga präsentiert sich in dieser Saison als Zweiklassengesellschaft, neben den beiden bereits genannten Teams werden wohl noch Sachsenhausen und Gernsheim die beiden ersten Plätze unter sich ausmachen, die übrigen 6 Teams versuchen, den Abstieg abzuwenden.

Die Erste hätte dabei schon an Spieltag 4 entscheidend an Boden verlieren können, zumal die Ausgangslage nicht für sie sprach. Während erneut Rudari ersetzt werden musste, lief der SV, der das Punktepaar fest eingeplant hatte, in Bestbesetzung auf. Als die Gäste dann auch noch mit 5:2 in Führung gingen, schienen sie auf dem besten Weg, ihr Punktekonto auszugleichen. Die Hallenherren wehrten sich allerdings vehement gegen die 4. Niederlage im 4. Spiel und hatten am Ende mit 9:7 die Nase vorn. Dabei hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. Flores‘ erster Gegner wehrte einen Matchball im 5. Satz mit einem Netzroller ab und behielt letztlich die Oberhand, Belghanou gab beim Stand von 7:6 eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand. Durch den doppelten Punktgewinn zog man mit Klein-Gerau gleich (jeweils 2:6) und verbesserte sich um 2 Ränge auf Relegationsplatz 8. Eine Platzierung, die man mit Sicherheit als Endplatzierung unterschreiben würde. Der Kampf um den Klassenerhalt wird, wie nicht anders zu erwarten, eine Herkulesaufgabe werden, ist aber nicht gänzlich aussichtslos.

Für die Zähler sorgten T.Amstadt/Herrmann (2), Amstadt (2), Herrmann, Engel, Belghanou und McBriar (2).

 

1. Kreisklasse Nord

Erst am 3.10. eröffnete die 2. Vertretung ihre Saison 2021/22, Spitzenreiter Kelsterbach hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 6:0 Punkte auf seinem Konto anhäufen können.

Die Partie bei der SKG Bauschheim 3 verlief mehr oder weniger erwartungsgemäß, sieht man von dem Umstand ab, dass beide Teams nur jeweils 5 Aktive aufgeboten hatten.

Dies führte dazu, dass bereits der 8. gewonnene Punkt den Sieg bedeutete, da 2 Partien (Doppel 3 sowie das Einzel 6 gegen 6) nicht ausgetragen werden konnten. Die Zweite tat sich zu Beginn schwer, münzte jedoch einen vierfachen Gleichstand noch in einen relativ ungefährdeten 8:4-Sieg um. Bemerkenswert die starke Verfassung von Röthel und Schäfer, die nach überwiegend langen Trainingspausen ihren Widersachern keine Chance ließen und jeweils dreifach, also auch im gemeinsamen Doppel, punkteten.

Die übrigen Zähler steuerten Suk und Paduck, beide mehr oder weniger stark angeschlagen, sowie McBriar bei.

 

1. Kreisklasse Süd

Viele schlagbare Gegner kann man für die 3. Mannschaft in dieser Saison in ihrer Gruppe nicht ausfindig machen, für Abteilungsleiter Robert Amstadt gehört(e) der letzte Auswärtsgegner SKG Erfelden 1 definitiv dazu.

Nicht jedoch mit 4 Ersatzspielern, der Substanzverlust ließ nicht mehr als ein achtbares 5:9 zu, durch das man weiter das Tabellenende ziert.

Die Dritte verkaufte sich gut und sorgte für spannende Spiele. Es herrschte trotz der neuerlichen Niederlage eine tolle Stimmung, die man bei einem gemeinsamen Bier im Anschluss noch eine ganze Weile aufrecht erhalten konnte.

Hervorzuheben ist Evghenii Dorofeev, der beide Einzel sowie das Doppel mit Amstadt für sich entschied und unterstrich, dass er mittlerweile in dieser Klasse mehr als nur mithalten kann. Darüber hinaus punkteten M.Osterod und Astheimer/Schumacher.  

 

tmb


15. September 2021

table tennis is finally back, nach rund einem Jahr Spielpause, aber noch nicht wieder so richtig wie zuvor.

 

Dass die Saison 2021/22 nach zwei abgebrochenen Spielzeiten zuvor keine einfache wird, liegt auf der Hand.

Die SFB geht immerhin, wie zuletzt, mit 3 aktiven Mannschaften an den Start. Dass andere Vereine weitaus größere Probleme haben, zeigt allein schon der Umstand, dass alle 3 Teams der Sportfreunde vom nachträglichen Rückzug eines Konkurrenten betroffen sind.

In der Bezirksliga, Gruppe 3, seit kurzem neues Betätigungsfeld der Ersten, meldete sich SVA Königstädten 3 nach Meldeschluss im Juni ab, in der 1.Kreisklasse Nord Königstädten 6 und in der 1.Kreisklasse Süd der FC Leeheim 2.

Erstaunlich, dass die Rüsselsheimer Vorstädter, seit Jahr und Tag mehr oder weniger das Aushängeschild des Tischtenniskreises Groß-Gerau, von 8 aktiven Vertretungen sage und schreibe 3 vom Spielbetrieb abmelden mussten.

Schwierigkeiten gibt es auch darüber hinaus, es mehren sich Ausfälle von Spielern, die zwar auf den Meldelisten, aufgrund der aktuellen Umstände aber nicht zur Verfügung stehen oder auch Akteure, bei denen Tischtennis in der Priorität abgerutscht ist und nur schwerlich zu einem Mitwirken zu bewegen sind. Zu den üblichen Ausfallgründen wie Urlaub, Dienstreisen und Krankheit, kommen nun auch Covid-Bedenken im Allgemeinen hinzu, auch das praktizierte 3G-Konzept stößt im Besonderen nicht bei allen Beteiligten auf Gegenliebe.

Nichtsdestotrotz befanden sich letzte Woche 2 Teams der Sportfreunde im Einsatz, die Zweite greift erst am 3.10. ins Geschehen ein.

 

Bezirksliga

Das Debut der 1. Mannschaft stand schon im Vorfeld unter keinen positiven Vorzeichen. Gegner war eines der vermeintlichen Topteams der Klasse und vom Stammpersonal fehlten mit Herrmann, Javier und Belghanou gleich mal 50 %.

Mit Ach und Krach bekam man viereinhalb Stunden vor Spielbeginn die Mannschaft voll, neben Röthel und Klarmann aus der Zweiten komplettierte Georg Schumacher aus der Dritten die Aufstellung. Unter diesem Umständen hatte man naturgemäß keine Chance, auch wenn der Gastgeber ebenfalls auf 2 Akteure der Stammsechs verzichten musste. Bewegte man sich in den Doppeln – T.Amstadt/Röthel setzten sich 3:2 durch, Rudari/Engel hatten knapp mit 2:3 das Nachsehen – noch halbwegs auf Augenhöhe, gelangen in den Einzeln nur noch 4 Satzgewinne, den finalen Durchgang erreichte man dabei nicht mehr.

Nach immerhin 2 Stunden und 30 Minuten war der Spuk mit einem deutlichen 1:9 vorbei.

Am 25.9. empfängt die Erste Co-Spitzenreiter Eintracht Rüsselsheim 1, ein Kontrahent, der ein ähnliches Kaliber wie die Frankfurter darstellt und selbst in Bestbesetzung schwerlich in Bedrängnis zu bringen sein wird – aber was lässt sich in Corona-Zeiten schon seriös prognostizieren.

 

1. Kreisklasse Süd

Noch schlimmer als die 1. ‚erwischte‘ es die 3. Vertretung, die in der Formation Jung, R.Amstadt, Schnur, Schaubach, Brühl und Mohr die Gegnerschaft beeindrucken wollte.

Übrig blieb davon für das Auftaktmatch bei Blau-Gelb Groß-Gerau 3 nur Amstadt, der sich mit voller Kapelle Aussichten auf zumindest einen Teilerfolg gemacht hätte. Kurz vor Spielbeginn sagte einer der 5 Ersatzleute ab, sodass man nur zu fünft auflaufen konnte. Das Match verlief fast deckungsgleich mit der Partie der Ersten, nach einem 1:2 in den Doppeln, Amstadt/Astheimer behielten mit 3:1 die Oberhand, stand unter dem Strich ein klares 1:9. Noch am ehesten an einen weiteren Punktgewinn kam Manfred Osterod heran, der seinen Widersacher im 5. Satz fast schon am Haken hatte, nach einem 8:3 allerdings noch mit 8:11 unterlag.

Zum Einsatz kamen darüber hinaus J.Osterod und erneut, wie schon tags zuvor in Sachsenhausen, Schumacher, der nun im Ranking der SFB-Pflichtspieleinsätze in 21/22 die alleinige Führung inne hat.

Am 1.10. gastiert man bei der SKG Erfelden 1, ein Team, das man 2018 in der Relegation bezwingen konnte.  

Der Klassenerhalt steht, wie bei der Zweiten, die ihre Klasse allerdings nach oben verlassen möchte, bereits fest. Ein Team hat, wie eingangs erwähnt, zurückgezogen und belegt damit den einzigen Abstiegsplatz.

 

tmb