05.10.2020

1. Mannschaft erreicht 2. Pokalrunde denkbar knapp

 

Bezirksliga

Die einkalkulierte Niederlage gegen das routinierte Topteam Eintracht Rüsselsheim 1 kassierte die 1. Mannschaft am gestrigen Sonntag an eigenen Tischen. Während die Erste ihre Stammbesetzung aufbieten konnte, mussten die Opelstädter auf ihren in dieser Saison noch ungeschlagenen Spitzenspieler verzichten. Dennoch reichte die Qualität der Gäste aus, um einen letztlich ungefährdeten 8:4-Sieg einzufahren.

Wie schon Ende August beim TV Groß-Gerau 1 und Mitte September im Heimspiel gegen Sachsenhausen verhalfen die Mannen um Skipper David Javier ihrem Gegner zum Sprung an die pole position. Die Gegner waren allesamt spielstärker, die Punkte zum Klassenerhalt müssen gegen andere Widersacher verbucht werden. Der nächste (Auswärts-) Kontrahent TSV Gernsheim 1 zählt mit Sicherheit nicht zu dieser Kategorie, die kommende Heimpartie mit dem den Relegationsplatz einnehmenden SV 46 Crumstadt 1 könnte dagegen ein erstes Schlüsselspiel werden.

Allerdings benötigt man wohl auch mal einen Überraschungscoup, um zumindest 3, möglichst 4, Teams hinter sich zu lassen. Da gilt es, noch eine kleine Schippe auf die bislang durchaus sehenswerten Leistungen drauf zu legen.

Die Punkte gegen Rüsselsheim holten Amstadt, der erneut überzeugende Javier (2), der in 10 Einzeln bislang erst zweimal bezwungen werden konnte – da zahlt sich ganz offensichtlich nachhaltiger Trainingsfleiß aus - und Engel.

 

Pokal

2 Tage zuvor stand für die 1. Vertretung die Sechzehntelfinalpartie im Pokal an.

Viel knapper hätte es dabei nicht zugehen dürfen, die Auseinandersetzung endete 3:3, die Erste zog mit 12:11 Sätzen in die nächste Runde ein. Während die Blau-Gelben mit ihren Top 3-Akteuren auflief, boten die Gastgeber ihre Nummer 1 und 4 auf, ergänzt wurde das Dreier-Team durch einen Ersatzmann aus der Zweiten.

Ein Akteur der Gastgeber könnte ein Anhänger des winning ugly sein, vielleicht hatte er aber auch nur einen schlechten, sprich unsportlichen, Tag erwischt. Er fiel mit teilweise aggressiver Grundeinstellung auf und versuchte mit diversen Tricks, seine Widersacher aus dem Konzept zu bringen. Mehrfach monierte er z.B. die Ballwurfhöhe beim Aufschlag.

Die SFB-Zähler erzielten der leichtfüßige und offensivfreudige Herrmann (2) und Amstadt, aber auch Rudari hatte mit seinem Satzgewinn im 2. Einzel Anteil am Erfolg. Dieser wurde bedauerlicher Weise nicht mit einem Heimspiel belohnt, nächster Gegner wird bis spätestens 8. November Preußen Frankfurt 2 sein. Wie die Offenbacher in der Gruppe 4 der Bezirksliga beheimatet und ebenso auf einem Abstiegsplatz liegend. Da sollte das Vordringen in die Runde der letzten 8 keine Utopie sein.

 

Zu ihrer Achtelfinalpartie bei SV Alemannia Königstädten 6 konnte die 3. Mannschaft zumindest mal wieder 2 Stammkräfte aufbieten, ergänzt wurde das line-up durch Georg Schumacher. Obwohl auch die Gastgeber, vor Monatsfrist noch der Zweiten der Sportfreunde an selber Stelle deutlich unterlegen, nicht ihre beste Formation aufbieten konnten, bestand über den Ausgang der Partie keinerlei Zweifel. Die Gastgeber bestimmten das Geschehen von Beginn an, lediglich Rainer Schaubach kam in seinem zweiten Einzel in die Nähe eines Punktgewinn, scheiterte nach 2:0-Satzführung jedoch mit 11:13 im finalen Durchgang an Altmeister Bergmann. Komplettiert wurde das Team durch Mannschaftsführer Torsten Schnur, der in seinem ersten Einzel ebenfalls nicht gänzlich chancenlos war.

Verloren ist der Pokal der 1. Kreisklasse damit allerdings für die SFB noch nicht, immerhin liegt die Zweite noch im Pott der letzten Acht und gilt als einer der Titelanwärter.

 

tmb


28.09.2020

1. Mannschaft bleibt auswärts zum 2. Mal in Folge siegreich

 

Bezirksliga

Dass sich die 1. Vertretung für das wegweisende Spiel 6 Tage später bei Alemannia Königstädten 3 etwas vorgenommen hatte, war bereits in der Trainingseinheit am vergangenen Montag erkennbar. Von 6 Akteuren waren gleich 5 präsent.

Das zahlte sich dann tatsächlich aus, wobei das Team um Skipper Flores aber in erster Linie davon profitierte, dass der Gastgeber nur 3 Stammkräfte aufbieten konnte und Position 6 unbesetzt ließ.

Ein enges Rennen entwickelte sich dennoch, nach 9 von 12 Einzeln lagen die Rüsselsheimer Vorstädter noch mit 5:4 in Führung. Im weiteren Verlauf punktete Flores deutlich in 3 Sätzen, Engel drehte einen 1:2-Satzrückstand in einen 3:2-Sieg, den 7. Punkt erhielt die Erste kampflos.

Zuvor blieben Amstadt (2) und Flores zum finalen 7:5 siegreich, nach 4 Partien stehen damit beachtliche 4:4 Zähler zu Buche.

Am kommenden Sonntag könnte man an heimischen Tischen mit dem Tabellendritten Eintracht Rüsselsheim 1 gleichziehen, allerdings wartet mit den Gästen ein Schwergewicht der Bezirksliga auf die Erste.

 

1. Kreisklasse Nord

Auch die 2.Mannschaft ging ambitioniert in das Spitzenspiel beim Tabellenführer RW Walldorf 2, immerhin 3 von 6 Teammitgliedern bereiteten sich 48 Stunden zuvor im Training auf das Gipfeltreffen vor.

Die Voraussetzungen waren ähnlich wie bei der Ersten, selbst lief man in bestmöglicher Formation auf, der Gegner versuchte, ersatzgeschwächt dagegen zu halten.

Die Doppelstädter gingen zunächst mit 2:1 in Führung, blieben dann aber relativ chancenlos. Der 8:4-Sieg hätte sogar deutlicher ausfallen können, Röthel konnte in seinem ersten Einzel 3 Matchbälle nicht nutzen, beim Stand von 10:11 in Satz 5 unterlief ihm ein Aufschlagfehler. Im zweiten Einzel von Schäfer profitierte sein Widersacher von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung beim Stand von 7:7 im finalen Durchgang.

Für die Gewinnpunkte sorgten Röthel, Schäfer, Paduck (2), Klarmann (2) und McBriar (2).

Auf wenig Gegenliebe bei dem einen oder der anderen stieß das Coronakonzept in der Halle, an Nachbartischen wurden Doppel gebildet und auch die Platten und Bälle blieben nach den jeweiligen Partien unbehandelt. Dies spiegelt jedoch kein Ausnahmephänomen wider, sondern mittlerweile schon eher eine Regelerscheinung – kein Vorwurf also an den Gastgeber.

Mit 4:0 Zählern geht die Zweite als Spitzenreiter in die Herbstpause.

 

1. Kreisklasse Süd

Nicht im Einsatz befand sich zuletzt die 3. Vertretung, die in der Vorrunde mit einem außergewöhnlichen Spielplan zurecht kommen muss. 2 Partien standen im September auf dem Programm, die restlichen 5 gehen erst im November über die Bühne. Das ist in erster Linie der Covid 19-Pandemie geschuldet, die im Übrigen das Teilnehmerfeld im Kreis Groß-Gerau arg schrumpfen ließ. Waren in der Saison 2019/20 noch 67 Teams auf Kreisebene unterwegs, sind es in dieser Spielzeit nur noch 58. 10 Mannschaften wurden nicht mehr gemeldet, darunter auch die Vierte der Sportfreunde, hinzu kam als einziger Neuling lediglich SKG Stockstadt 3.

 

Pokal

Während die Zweite für Runde 1, wie 6 weitere Teams, ein Freilos zog, gastiert die Dritte zum reizvollen Duell der beiden Schlusslichter am Sonntag bei Alemannia Königstädten 6.

Bereits 2 Tage zuvor gibt die Erste ihre Visitenkarte beim TTV Offenbach 1961 1, in der Gruppe 4 der Bezirksliga mit 0:4 Zählern in die Saison gestartet, ab.

 

mc


21.09.2020

SFB 1 bleibt trotz hoher 2:10-Heimniederlage über dem Strich

 

Bezirksliga

Ein rauer Wind wehte der 1. Mannschaft am vergangenen Montag in ihrem ersten Bezirksliga-Heimspiel um die Nasen, gegen die stark besetzte TG Sachsenhausen 04 gelangen lediglich 2 Ehrenpunkte. Die Gäste, die unter anderem auf einen ehemaligen iranischen Juniorennationalspieler zurück greifen können, realisierten zuletzt 3 Aufstiege in Folge und dürften in dieser Verfassung ein ernsthafter Kandidat für die Versetzung in die Bezirksoberliga sein. Nach dem 1. Einzeldurchgang standen ein 0:6 und erst 3 Satzgewinne zu Buche, danach erreichte man immerhin noch dreimal den finalen Durchgang, Eric Herrmann und David Javier setzten sich jeweils durch.

Trotz 3 Direktabsteigern sieht die Erste die Mission Ligaerhalt als nicht aussichtslos an, zumindest Oberrad und Königstädten bewegen sich nach den ersten Eindrücken in etwa auf einem vergleichbaren Niveau und das Schlusslicht Klein-Gerau hat man bereits einmal bezwungen. Bei der benachbarten Alemannia steht am kommenden Sonntag eine richtungsweisende Partie auf dem Programm, ein Punktgewinn sollte im Bereich des Möglichen liegen und den Anschluss ans Mittelfeld nicht abreißen lassen.

 

1.Kreisklasse Nord

Derweil steht in der Frühphase der Saison schon ein erstes Spitzenspiel für die 2. Vertretung auf dem Programm. Am Mittwoch (23.9.) gastiert man beim Überraschungsspitzenreiter RW Walldorf 2, der mit 2 Auswärtssiegen bei höher eingeschätzten Teams fulminant gestartet ist.

Dennoch geht die bislang erst einmal im Einsatz befindliche Zweite als leichter Favorit in die Partei, die Bestbesetzung steht zur Verfügung.

 

1.Kreisklasse Süd

Von ihrer Stammformation ist die 3. Mannschaft derzeit fast schon Lichtjahre entfernt, wie schon für die Auftaktpartie in Gernsheim stand auch zum Heimauftakt gegen den FC Leeheim 2 von 6 Stammkräften nur Abteilungsleiter Robert Amstadt bereit und dieser befand sich zu allem Überfluss nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Zumindest konnte eine neuerliche Absage vermieden werden, 4 Ersatzleute sprangen ein, Position 6 blieb unbesetzt. Wie die Dritte standen auch die Riedstädter bei Saisonabbruch im März auf einem Abstiegsplatz und blieben in der Liga, nach Einschätzung von Amstadt wäre der Widersacher mit voller Kapelle durchaus schlagbar gewesen. So gingen 2 wertvolle Zähler im neuerlichen Kampf um den Klassenverbleib verloren, die bessere Rumpftruppe der Blau-Gelben besaß keine Chance gegen die mit einigen Routiniers gespickten Gäste. Einigen Akteuren merkte man die fehlende Spielroutine und Trainingspraxis zudem deutlich an. Steffen Astheimer punktete zum 1:2, beim Stand von 1:5 drehte Amstadt einen 2-Satz-Rückstand, im weiteren Verlauf gelang nur noch ein Satzgewinn zum finalen 2:10.

 

tmb