16.09.2019
Nur die 1. Mannschaft startet mit einem Sieg in die Saison 19/20
Die 3. Mannschaft besaß am Montag vergangener Woche das Privileg, die neue Spielzeit für die Sportfreunde in ihrem sportlichen Exil zu eröffnen. Bekanntermaßen wurde man aufgrund der Dachsanierungsarbeiten an der Kreissporthalle, für die bemerkenswerter Weise gleich 12 Monate veranschlagt wurden, vom TTC Ginsheim in der Gesamtschule überaus entgegenkommend aufgenommen – vielen Dank dafür auch noch einmal an dieser Stelle.
Ein Akteur des Premierengastes hat die Aussichten der Dritten mit seiner Prognose wahrscheinlich schon vor Saisonbeginn zutreffend umrissen, er geht davon aus, dass sich die beiden Kontrahenten um den letzten Rang der 1. Kreisklasse Nord duellieren werden. Das ist durchaus nachvollziehbar, die Dritte bewegte sich auch in den beiden letzten Spielzeiten am Abgrund, zog den Kopf jedoch jeweils via Relegation noch aus der Schlinge. Dieses Mal ist man personell nicht besser aufgestellt, aber warum sollte der Überraschungscoup der beiden Vorjahre nicht ein drittes Mal in Folge gelingen.
Gegen den SV Klein-Gerau 2 legte man einen fulminanten Start hin. Zwar zog das Doppel 1 mit R.Amstadt/Schaubach den Kürzeren, jedoch stellten Brühl/McBriar, nach 0:6-Rückstand im finalen Durchgang, und Mohr/Dorofeev auf 2.1. Das vordere Paarkreuz mit McBriar (3:0 gegen Schulz) und Amstadt (3:1 gegen Tsutsui) erhöhte auf 4:1, wobei Amstadt das seltene Kunststück gelang, 13 Punkte in Folge zu erzielen, darunter ein 11:0 in Satz 2. Im weiteren Verlauf gelang dann allerdings bis zum 4:9 geradezu nichts mehr. Sowohl Schaubach in seinem 1. Einzel als auch Amstadt und McBriar unterlagen in 5 Sätzen, Mohr, Brühl und Dorofeev blieben gegen ihre Widersacher mehr oder weniger chancenlos. Der Abstiegskampf hat also schon an Spieltag 1 begonnen, allerdings verloren gleich 2 Teams noch höher bzw. ebenfalls 4:9, den daraus resultierenden (Relegations-) Platz 8 sollte man im Fokus behalten. Am heutigen Donnerstag gastiert Aufsteiger TSV Raunheim 3 in Ginsheim, der mit zweifachem Ersatz wohl kaum zu bezwingen sein dürfte.
Auch die 4. Vertretung befand sich in der Kalenderwoche 37 im Einsatz. Nach dem freiwilligen Rückzug von Liga 13 in 14 – für ein stabiles 6-Mann-Gerüst existierte die erforderliche Manpower nicht mehr – tritt man nun mit einem 4er-Team in der 3. Kreisklasse an. Trotz immer noch hohen Temperaturen in der Halle B der IGS Ginsheim gelang nach Auffassung von Zweitskipper Ekki Pongs ein akzeptabler Vorrundenauftakt. Bei harmonischer Stimmung kam es nach rund 90 Minuten zu einem leistungsgerechten 5:5-Unentschieden. SFB-Debütant Steffen Astheimer zeigte mit 2 souveränen 3:0-Siegen Nervenstärke und erwies sich ohne Anlaufzeit als Bereicherung für seine Mannschaft.  Man freut sich auf weitere spannende und faire Spiele in der bevorstehenden Saison, die mit Sicherheit punktemäßig erfolgreicher verlaufen wird als die vergangene Spielzeit.
Die 1. Mannschaft tritt in dieser Saison in unveränderter Formation erneut in der Bezirksklasse 5 an. Aufgrund des vermehrten Abstiegs in höheren Klassen dürfte das neuerliche Erreichen eines Spitzenrangs ein schweres Unterfangen werden, ein Platz in der oberen Tabellenhälfte aber möglich sein. Auftaktgegner war der TSV Raunheim 2, der eher nicht zu den Spitzenmannschaften zu zählen ist. Nach sehr mühevollem Beginn, gleich 3 der 5 ersten Spiele gingen über die volle Distanz, gelang gegen den ersatzgeschwächten Gastgeber, u.a. fehlte das eine schöpferische Pause einlegende Brett 1, dann doch noch ein glatter Sieg. Knackpunkt könnte der knappe Erfolg von Rudari/Engel gewesen sein, nach 0:2-Satzrückstand und 0:6 im finalen Durchgang. Über weite Strecken Mühe hatte auch das erste Paarkreuz, Amstadt musste seine Widersacher förmlich niederringen und gewann dabei auch gegen seinen Angstgegner Bedrina. Das einzige Einzel gab Eric Herrmann ab, der gegen den wiedererstarkten Schulz, lange Jahre Zugpferd der Raunheimer Ersten, in 3 Sätzen unterlag. Nicht zu übersehen war, dass ein Großteil der Mannschaft noch der Spielbetriebs-Rhythmus fehlt, aber das trifft auch auf andere Teams in der Frühphase der Saison zu.
Durch den doppelten Punktgewinn ziert man zunächst einmal gemeinsam mit Topfavorit Ginsheim 2 die Tabellenspitze und kann in einer vorgezogenen Partie am kommenden Montag in fremder Halle an eigenen Tischen nachlegen. Der unberechenbare Gegner Königstädten 4 ist ebenfalls mit einem Sieg gestartet und dürfte ein erster ernsthafter Prüfstein sein.
Die 2. Vertretung startete ihre Mission Klassenerhalt erst am Dienstag dieser Woche, nach Redaktionsschluss, beim Mitaufsteiger SKG Walldorf 1. Die Doppelstädter scheiterten in der Relegation zwar an Blau-Gelb Groß-Gerau 2, ergatterten sich aufgrund des Rückzugs von Rot-Weiß Walldorf 2 dann aber doch noch einen Platz in der Kreisliga. Für beide Teams geht es wohl nur darum, den direkten Wiederabstieg zu vermeiden.
SFB 1: T.Amstadt/Herrmann 1:0, Flores/Belghanou 0.1, Rudari/Engel 1:0, Amstadt, Flores je 2:0, Herrmann 0:1,  Rudari 1:0, Engel, Belghanou je 1:0
SFB 3: R.Amstadt/Schaubach 0:1, Brühl/McBriar, Mohr/Dorofeev je 1:0, McBriar, Amstadt je 1:1, Schaubach, Mohr je 0:2, Brühl, Dorofeev je 0:1
SFB 4: Scholz/Astheimer 1:0, Scholz 1:2, Finkenauer 0:2, Pongs 1:1, Astheimer 2:0
tmb