27.01.2020

Am 1. Rückrundenspieltag war in 3 von 4 Partien der Aktiven das Schlusslicht der jeweiligen Klasse involviert, einmal mehr setzte sich lediglich die Erste durch.

 

 

 

SFB 1 (Bezirksklasse 5)

 

Solch eine Partie gewinnt man wohl nur, wenn man oben steht. Als die Erste die Aufstellung des Gastes vom TSV Raunheim 2 überblickte, war schnell klar, dass es ein enges Rennen werden würde. Es handelte sich zwar um den Tabellenletzten, der jedoch in der Formation vom vergangenen Montag im oberen Drittel mitspielen würde.

 

Der Gast ging mit 2:1 aus den Doppeln, ließ sich auch von zwischenzeitlichen Rückständen (3:5, 4:6) nicht beeindrucken, glich zum 7:7 aus und hätte im Anschluss gar beide Zähler einheimsen können. Sowohl im letzten Einzel als auch im Schlussdoppel führte der TSV 2:0 nach Sätzen, Klarmann als auch T.Amstadt/Javier, auch schon im Anfangsdoppel erfolgreich, drehten ihre Auseinandersetzungen und sicherten den ersten Sieg in 2020 nach einer Spielzeit von sage und schreibe 4 Stunden und 20 Minuten.  

 

Die weiteren Punkte zum 9:7 holten Amstadt (2), Javier, Rudari (2) und Engel.

 

Spitzenreiter Ginsheim, am kommenden Montag (3.2. – bitte vormerken, um zahlreiches Erscheinen wird gebeten) nächster Heimgegner, gab sich erwartungsgemäß keine Blöße, der Vorsprung auf Rang 3 konnte auf 6 Minuszähler ausgebaut werden, da Absteiger Walldorf Federn ließ. Zuvor steht am ungeliebten Sonntagmorgen die Aufgabe bei Königstädten 4 auf dem Plan, da gilt es, soweit möglich, mit den Kräften hauszuhalten.

 

 

 

SFB 2 (Kreisliga)

 

Das hatte sich die 2. Mannschaft ganz anders vorgestellt. Durch den 3. Heimsieg der laufenden Runde sollte der Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze vergrößert, der Anschluss an das Mittelfeld hergestellt werden. Beide Teams mussten auf ihr Brett 5 verzichten, Joachim Schäfer befindet sich noch in der Rekonvaleszenz, der Gästeakteur feierte am vergangenen Donnerstag seinen 19. Geburtstag. Da der eine oder andere SFBler nicht an seine Leistungsgrenze herankam, zudem 2 Akteure angeschlagen ins Rennen gingen, behielt, wie bereits in der Hinrunde, Mitaufsteiger SKG Walldorf 1 die Oberhand. In der Anfangsphase sah es für die Zweite noch erfolgsversprechend aus, dank einer Energieleistung erkämpfte sich Suk den Punkt zur 3:1-Führung, nachdem er bereits 6:10 im 5. Satz zurück gelegen hatte. Im weiteren Verlauf dominierte die SKG und setzte sich letztendlich verdient mit 9:6 durch. Die SFB-Zähler holten Belghanou/McBriar, Klarmann/Pascali, Suk, Paduck und Klarmann (2). Da dem Vorletzten aus Königstädten sein 1. Saisonsieg gelang, fiel die Zweite mit 5:15 Punkten auf Rang 9 zurück, hat aber noch Tuchfühlung zum Viertletzten (7:13).

 

 

 

SFB 3 (1. Kreisklasse Nord)

 

Vor Saisonbeginn hatten noch Akteure der 3. Mannschaft und dem ersten Heimgegner darüber philosophiert, dass die beiden schwächsten Teams gleich zum Start aufeinander treffen würden. Das war buchstäblich nur die halbe Wahrheit, die Dritte ziert seit geraumer Zeit sieg- und nahezu hoffnungslos das Tabellenende, der SV Klein-Gerau 2 sollte nach dem 2. Erfolg gegen die Mannen um Skipper Matthias Mohr und nunmehr 10:10 Zählern nicht mehr in Bedrängnis kommen. Obwohl man nach langer Zeit mal wieder in Bestbesetzung antreten konnte, hatte man keine wirkliche Siegchance, auch weil sämtliche 5-Satz-Partien verloren gingen. Erst beim Stand von 0:8 gelang Giuseppe Pascali, der nach der Hinrunde für Horst Brühl in die Mannschaft rückte, der Ehrenpunkt.

 

Am morgigen Dienstag wartet eine weitere Auswärtsaufgabe, beim Gastgeber TSV Raunheim 3 handelt es sich um eines der zahlreichen Spitzenteams.

 

 

 

SFB 4 (3. Kreisklasse Nord)

 

Gegen den Rangzweiten TSV Trebur 3 stand die 4. Mannschaft, die kurzfristig auf E. Pongs verzichten musste, auf verlorenem Posten. Erfreulich aus Bischofsheimer Sicht waren allenfalls das Comeback von Manfred Osterod, der Einstand von Georg Schumacher, der sein allererstes Punktspiel bestritt und die beiden Gegenpunkte durch Astheimer zum 1:4 und Osterod zum Endstand von 2:8.

 

 

tmb


 

09.12.2019

1. Mannschaft beendet 2019 als Zweitplatzierter, 2. holt nur einen von 2 big points

 

 

 

Bezirksklasse

 

Es geschehen noch Zeichen und Wunder, der Gegner ist vollzählig angetreten. Das ist natürlich übertrieben formuliert, allerdings hat der TV Nauheim 2 in der jüngeren Vergangenheit schon manches Mal für Unmut bei seinen Kontrahenten gesorgt, nicht zuletzt im Frühjahr, als man gegen die Erste zuhause nur mit 4 Akteuren auflief. Am Sonntagmorgen boten die Gäste energisch Widerstand, in den beiden ersten Paarkreuzen bewegte man sich durchaus auf Augenhöhe. Die Mannen um Skipper Javier haben aber mittlerweile eine Stabilität in ihren Leistungen erreicht, die auch Gegenwind abfedern kann. Letztlich fuhr man einen ungefährdeten 9:4-Sieg ein, auch wenn die beiden letzten Einzel erst in der Verlängerung des 5. Satzes entschieden wurde. Für die beiden Highlights sorgten dann auch Herrmann, der gegen Pongratz einen 3:8-Rückstand in Satz 5 noch wettmachte und Rudari, der gegen H.May ein 0:2 nach Sätzen drehte. Für die Punkte sorgten T.Amstadt/Javier, Rudari/Engel, Amstadt, Herrmann (2), Rudari (2), Engel und Belghanou. Die 1. Mannschaft überzeugte nicht nur als Team, auch erreichten 4 Akteure im Einzel als auch 2 Doppel vordere Plätze im Klassenranking.

 

 

Nach der Vorrunde belegt man einen vor Saisonbeginn nicht erwarteten Rang 2 mit 16:2 Zählern, 2 Punkte hinter Primus Ginsheim, komfortable 5 vor dem Dritten aus Walldorf.

 

 

 

Kreisliga

 

 Die Heimpartie der 2. Vertretung gegen SVA Königstädten musste am 7.11., wie ausführlich berichtet, aufgrund eines partiellen Lichtausfalls, vorzeitig beim Stand von 6:7 beendet werden, der Klassenleiter setzte das Spiel für den 2.12. neu an. Und es gab ein deja-vu, um 23.13 Uhr fielen 2 der 4 Beleuchtungs-leisten erneut aus. Natürlich hatte die Zweite vorgesorgt, dem Gegner ein Einverständnis abgerungen, dass man sich dieses Mal nicht aufhalten lässt, auch mit halber Beleuchtungsversorgung weiter spielt. Während die Gäste mit einer vergleichbar starken Besetzung an den Start gingen, hatten die Hallenherren fast wieder ihre Stammbesetzung zur Verfügung. Das zahlte sich aus, es gelang ein relativ deutlicher 9:4-Erfolg. Der stark auftrumpfenden Klarmann war es vorbehalten, den Siegpunkt zu holen. Nicht nur sie obsiegte zweifach im Einzel, auch Suk ließ sich zweimal von seinen Gegnern gratulieren. Die weiteren Zähler verbuchten Suk/Röthel, Klarmann/Jung, Röthel, Paduck und Jung. Fast wäre Paduck ein weiterer Eintrag in die SFB-Chronik gelungen. Gegen Knauf gewann er sowohl Satz 1 nach einem 1:7- als auch Durchgang 2 nach einem 1:8-Rückstand, im weiteren Verlauf hatte dann allerdings der Alemanne die Nase vorn.

5 Tage später liebäugelte man mit dem 2. Sieg in Folge, Gegner war der punktgleiche Tabellennachbar Blau-Gelb Groß-Gerau 2, der im Vorfeld 3 bis 4 Ausfälle in Aussicht stellte. Schließlich fehlte nur ein Langzeitverletzter und ein Stammspieler, die Nummer 1 reiste direkt aus Österreich an, Brett 2 litt kurzfristig nicht mehr unter Knieproblemen. Mitnehmen konnte die Zweite nur das Vorab-Lob des Kontrahenten (‚Hochachtung‘ für das Entgegenkommen bezüglich der Anfangszeit), der sich letztlich verdient mit 9:6 durch setzte.  Erfolgreich waren auf SFB-Seite Röthel/Paduck, Röthel, Paduck, Klarmann und McBriar (2).

 

Die Zweite überwintert mit 5:13 Zählern auf dem Abstiegsrelegationsplatz, 2 Punkte vor Mitaufsteiger SKG Walldorf 1, der zum Wiederbeginn am 23.1. seine Visitenkarte zu einer richtungsweisenden Partie in der IGS abgibt.

 

 

 

1. Kreisklasse

 

Zum Hinrundenabschluss schwang sich die 3. Mannschaft, auch ohne Schnur und Brühl, zu ihrer wahrscheinlich besten Saisonleistung auf. Disbu Rüsselsheim 1, einer der zahlreichen Aufstiegskandidaten – Rang 1 und 6 trennen nur 2 Punkte, musste alle Register ziehen, um am Ende mit 9:4 die Oberhand zu behalten. Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg, 6 der 13 Auseinandersetzungen gingen über die volle Distanz, 5 davon entschieden die Opelstädter für sich. Mit ihren Aufschlägen stand die Dritte am vergangenen Donnerstag wahrlich auf Kriegsfuß. Amstadt vergab gegen Bronisch seinen dritten von 5 Matchbällen durch einen Servicefehler, Mohr unterlief dieses Missgeschick gegen Breunig beim Stand von 10:10 in Satz 4 und Schaubach eröffnete Satz 5 gegen den ex SFB-ler Härtel mit 2 Aufschlagfahrkarten und fügte im weiteren Verlauf noch einen dritten hinzu. Für die Gegenpunkte sorgten Mohr/McBriar, R.Amstadt/Schaubach und McBriar (2).

 

Um einen möglichen Erfolg wurde Ekki Pongs gebracht, er führte in Satz fünf 8:7, als die Begegnung mit dem 9. Punkt der Gastgeber ihr Ende fand.

 

Die Mannen um Skipper Mohr beenden die Vorrunde als siegloses Schlusslicht mit 2:16 Zählern, haben aber, bei nur 3 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, die Hoffnung auf den neuerlichen Klassenverbleib noch längst nicht aufgegeben.

 

 

 

3. Kreisklasse

 

Ganz so schlimm wie befürchtet fiel die Abreibung der 4. Vertretung beim SSV Raunheim 1 nicht aus, den übermächtigen Gegner zwang man immerhin viermal in den 5. Satz. Am nächsten an einem Einzelgewinn schnupperten M.Osterod gegen Müller (12:14 in Satz 5) sowie Astheimer gegen Fuchs (9:11 in Satz 5). Das Team komplettierte J.Osterod. Trotz des 0:10 konnte die Vierte Rang 7 mit nunmehr 6:12 Zählern behaupten.

 

 

tmb


 

02.12.2019

1. Mannschaft landet Kantersieg

 

 

 

Bezirksklasse

 

War das nun ein Spitzenspiel oder nicht? Wenn der Vierte den Zweiten empfängt, sollte man eigentlich davon ausgehen können. Allerdings geht es für Aufsteiger Eintracht Rüsselsheim 2 in dieser Spielzeit nach eigener Einschätzung nur um den Klassenerhalt, die SFB-Erste hingegen gehört schon seit Jahren zur Creme de la Creme ihrer Bezirksklassen-Gruppe und könnte im Mai kommenden Jahres einen zweiten Anlauf unternehmen, über die Relegation eine Liga höher aufzuschlagen. Dass das dann zum Fluch der guten Tat werden könnte – siehe die Bilanz des Neulings Blau-Gelb Groß-Gerau 1 in der Bezirksliga 3 – dürfte dabei erst einmal keine Rolle spielen. Dass sich die Mannen um Skipper Javier von den Teams ab Rang 3 in dieser Saison leistungsmäßig deutlich abheben, zeigte einmal mehr der 9:0-Sieg bei den Opelstädtern, die allerdings besser agierten, als es das Ergebnis vermuten lässt. Lediglich eins der 9 Spiele wurde in 3 Durchgängen entschieden, die Erste setzte sich dreimal knapp in 5 Sätzen durch, wobei der am Schlagarm lädierte Amstadt einen 0:2-Satzrückstand noch drehte. Die Doppel T.Amstadt/Javier, Rudari/Engel und Belghanou/McBriar sorgten für eine 3:0-Führung und jeder der Akteure blieb im Anschluss auch im Einzel erfolgreich.

 

Letzter Vorrundengegner wird am Sonntag der Tabellenvorletzte TV Nauheim 2 sein. Wünschenswert wäre, dass der Lokalrivale vollzählig antritt, anders als im Frühjahr, als sich nur 4 Aktive dem Wettkampf stellten.

 

 

 

Kreisliga

 

Aufgrund der Rückkehr des vorderen Paarkreuzes liebäugelte der eine oder andere Akteur der 2. Vertretung insgeheim mit einem Erfolgserlebnis in Form eines Unentschiedens, der Gastgeber TTC Ginsheim 3 setzte sich im Duell der vorübergehenden Hallennachbarn am vergangenen Samstag dann allerdings verdient mit 9:4 durch. Nur bei optimalem Verlauf wäre unter Umständen etwas mehr drin gewesen, Osterod/McBriar gaben im 5. Satz eine 7:4-Führung noch aus der Hand, Paduck konnte in seinem 2. Einzel einen Matchball nicht nutzen. Die Gegenpunkte holten Röthel/Klarmann, Suk, Röthel und McBriar.

 

Nach einer wahren Absagenflut, es galt den Ausfall von Schäfer und Jung zu kompensieren, kam Manfred Osterod zu seinem Pflichtspielcomeback nach fast 8 Monaten und gab dabei sowohl im Doppel als auch im Einzel, als er Töpler in den 4. Satz zwang, eine gute Figur ab.

 

Aktuell befindet sich die Zweite in einer richtungsweisenden Woche, am Montag stand, nach Redaktionsschluss, das Nachholspiel gegen SVA Königstädten 5 an, am Samstag gastiert Blau-Gelb Groß-Gerau 2 in der IGS. Die beiden Tabellennachbarn können vor dem Hinserienende bei optimaler Punktausbeute noch überholt werden, auch ein Remis gegen den SVA und ein abschließender Erfolg gegen die Kreisstädter reichen evtl. aus.

 

 

 

1. Kreisklasse

 

Einmal mehr startete die 3. Mannschaft verheißungsvoll in eine Partie, nach den Doppeln hatte man mit 2:1 gegen  den TTC Kelsterbach 1 die Nase vorn, Brühl/McBriar und Mohr/Dorofeev blieben siegreich. Danach setzte sich die höhere Qualität des Gegners durch, lediglich Schaubach behielt in einem 5-Satz-Abnutzungskampf gegen Poulard die Oberhand. Beide Teams mussten auf je einen Stammspieler verzichten, auf SFB-Seite ersetzte Dorofeev Schnur. Der TTC übernahm durch seinen 9:3-Erfolg kurzfristig die Tabellenspitze und gilt als erster Anwärter auf die Meisterschaft, da die mit einer ausgekugelten Schulter seit Saisonbeginn fehlende Nummer 2 zu Beginn der Rückrunde wohl wieder zur Verfügung stehen wird.

 

Ganz anders die Gemengelage bei der Dritten, bislang stehen 2 Unentschieden und 6 Niederlagen und Rang 9 von 10 zu Buche. Bei Disbu Rüsselsheim 1 dürfte am heutigen Donnerstag zum Jahreskehraus kein Zähler hinzukommen, die Opelstädter sind auf den Positionen 1-4 weit überdurchschnittlich besetzt, unter anderem mit dem Ex-Bischofsheimer Härtel. Ohne Schnur und Brühl wird es wohl nur um Schadensbegrenzung gehen und darum, die rote Laterne über die Feiertage in den Räumlichkeiten von Eintracht Rüsselsheim 3 hängen zu lassen.

 

 

 

3. Kreisklasse

 

In einem Negativlauf steckt derzeit die 4. Vertretung. Nach einem zufriedenstellenden Saisonstart mit 5:5 Zählern ist man seit 3 Spielen sieglos, kassierte zuletzt zwei deutliche 1:9-Niederlagen gegen Mannschaften aus dem Graubereich der Tabelle. So auch am vergangenen Donnerstag, als SKG Walldorf 3 lediglich Evghenii Dorofeev einen Einzelerfolg ‚gestattete‘. Das Team komplettierten J.Osterod, E.Pongs und Astheimer, mit Pascali stand ‚der‘ Leistungsträger der Vierten nicht zur Verfügung. Zum Vorrundenfinale am morgigen Freitag wartet auswärts mit dem verlustpunktfreien Spitzenreiter SSV Raunheim 1 die denkbar schwerste Aufgabe.

 

 

 

tmb