06.05.2019

3. Mannschaft legt Grundstein zum neuerlichen Klassenerhalt

 

Die Saison war bis vergangenen Samstag für die Tischtennisabteilung der Sportfreunde noch nicht zu Ende, zum zweiten Mal in Folge musste die 3. Vertretung die Abstiegsrelegation bestreiten. Empfand man dies im Vorjahr noch als zusätzliche Chance, haderte man dieses Mal, nach einer starken ersten Halbserie, mit dem Abrutschen in der Tabelle nach dem Jahreswechsel und dem Umstand, dass gleich 2 Konkurrenten im Abschlussranking der 1. Kreisklasse Nord lediglich einen Zähler mehr aufwiesen.

Während die Dritte nach Abschluss der Runde 2017/18 noch als leichter Favorit in das Turnier mit 3 weiteren Teams ging und dann auch den Kopf aus der Schlinge zog, hatte in Königstädten SKG Bauschheim 3 diese Rolle inne. Beim zweiten Widersacher

handelte es sich um SKG Stockstadt 1, der Rangdritte der 2. Kreisklasse Nord, TTC Kelsterbach 2, hatte im Vorfeld verzichtet, da man plant, in der kommenden Spielzeit den einen oder anderen Jugendspieler einzubauen und sich die höhere Liga unter diesen Umständen nicht zutraut.

 

Die erste Partei bestritten Bauschheim und Stockstadt, die Rüsselsheimer Vorstädter behielten erwartungsgemäß ungefährdet die Oberhand und dominierten danach auch die ohne den angeschlagenen Osterod angetretene Dritte deutlich. Die SKG ging mit einem 2:1 aus den Doppeln, lediglich Brühl/Mohr punkteten für die SFB, und erhöhte im weiteren Verlauf auf 6:1. Ersatzmann Matthias Mohr sorgte für den ersten Einzelzähler, Veronika Klarmann verkürzte auf 3:8, nachdem sie in Satz 3 einen Matchball vergab, im finalen Durchgang dank einer starken kämpferischen und auch spielerischen Leistung einen Rückstand noch drehen konnte. Rainer Schaubach musste dann sein 2. Einzel kampflos zum Endstand von 3:9 abgeben, nachdem er sich beim Einspielen eine Rückenverletzung zuzog. Da man naturgemäß keinen Ersatzmann zur Verfügung hatte, gingen in der Auseinandersetzung mit den Riedstädtern 3 Zähler vorab an den Gegner, der darüber hinaus allerdings nur einen weiteren Spielgewinn verbuchen konnte.

 

Die Punkte zum 9:4 holten Klarmann/R.Amstadt, Brühl/Mohr, Klarmann (2), Amstadt, Schorr (2), Brühl und Mohr. Vorentscheidenden Charakter besaßen, nach einem Zwischenstand von 5:3, die beiden Fünf-Satz-Erfolge von Mohr gegen Peter Stribrny und Klarmann gegen Helga Stribrny, jeweils nach 1:2-Satzrückstand und einem mit 12:10 knapp siegreich gestalteten vierten Durchgang.

Legt man die Logik zugrunde, müsste die Dritte den Klassenerhalt erneut realisiert haben. Zwei Teams der 1. Kreisklasse trafen auf zwei der 2. Kreisklasse, zwei Plätze in der höheren Liga waren zu vergeben und die 3. Mannschaft schloss als Zweiter ab – aber was ist bei so manchen Sportfunktionären schon logisch? Wobei zu berücksichtigen ist, dass es aufgrund der Klassenverkleinerungen auf Bezirksebene zu Konstellationen kommen kann, die nicht zu beeinflussen sind. Die endgültige Entscheidung fällt wahrscheinlich erst am 10. Juni.

 

Auch in anderen Klassen wurden Relegationsspiele ausgetragen, mit Bezug zur SFB. Der Ersten bleibt ihr letzter Punktspielgegner Blau-Gelb Groß-Gerau 1, sollte es zu keinen Verzichten anderer Teams kommen, erhalten, die Zweite muss hingegen auf die Präsenz von SKG Walldorf 1, mit der man sich einen elektrisierenden Meisterschaftskampf lieferte, verzichten. Die Doppelstädter hatten, nach einer 4:1-Führung, gegen Blau-Gelb Groß-Gerau 2, ebenfalls in Königstädten, mit 6:9 das Nachsehen.

 

tmb


15.04.2019

2.Mannschaft macht den Aufstieg sicher!

 

Bezirksklasse:

Die 1.Mannschaft verlor leider ihr letztes Saisonspiel beim Tabellenzweiten SV Blau-Gelb Groß-Gerau am Freitag (12.04.) deutlich mit 3:9. Nach der Niederlage der Vorwoche war irgendwie die Luft raus, da man keine Chance mehr hatte, die Aufstiegsrelegation zu erreichen. Man konnte lediglich ein Doppel sowie jeweils ein Einzel im vorderen und mittleren Paarkreuz gewinnen. In der Abschluss Tabelle belegt man den 4.Tabellenplatz, es fehlt leider noch ein wenig Spielstärke, um ganz vorne angreifen zu können.

 

1.Kreisklasse, Gruppe Nord

Die 2.Mannschaft ließ sich beim Saisonfinale in eigener Halle am Montag (08.04.) nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und siegte auch ihre Nr.1 gegen den SV Rot-Weiß 1914 Walldorf III deutlich mit 9:1. Damit sicherte man sich die Meisterschaft und den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga. In Bestbesetzung ist die Mannschaft dort absolut konkurrenzfähig, leider waren aber in der Abstiegssaison viele Ausfälle zu beklagen. Man hofft, dass sich dies in der kommenden Saison nicht wiederholt.

 

1.Kreisklasse, Gruppe Süd

Am Freitag (12.04.) absolvierte die 3.Mannschaft ihr letztes Saisonspiel in eigener Halle gegen den TV 1846 Groß-Gerau III. Endlich konnte man mal wieder in Bestbesetzung antreten und so hatten die Kreisstädter als Tabellenschlusslicht klar das Nachsehen, obwohl sie ein starkes vorderes Paarkreuz aufbieten konnten! Mit dem 9:5 Sieg ist die Generalprobe für die Relegation am 4.5. geglückt und es tat gut nach längerer Durststrecke mal wieder 2 Punkte einzufahren. Leider muss man in die Relegation gegen den Abstieg, da man die Saison auf dem drittletzten Tabellenplatz beendet, ein Sieg fehlte zum sicheren Klassenerhalt. So geht die Zitterpartie weiter und man hofft ein schlagkräftiges Team für die entscheidenden Spiele aufbieten zu können.

 

2.Kreisklasse

Die 4.Mannschaft musste im Auswärtsspiel gegen den SV Al. 1907 Königstädten VII erneut eine hohe Niederlage verkraften, gegen den Tabellensechsten verlor man mit 1:9. Die Saison beendet man als Tabellenvorletzter und wird wohl in der nächsten Saison mit einer Vierermannschaft in der 3.Kreisklasse antreten. Der Saisonverlauf hat deutlich gezeigt, dass es wenig sinnvoll ist, erneut mit einer Sechsermannschaft anzutreten.

 

Fazit:

Die 1.Mannschaft schnitt erwartungsgemäß ab, die 2.Mannschaft konnte ihr Aufstiegsziel verwirklichen und überraschte dabei im entscheidenden direkten Duell bei der SKG 1888 Walldorf mit einem 9:2 Kantersieg. Für die 3. Und 4.Mannschaft war es eine überaus schwierige und teilweise frustrierende Saison, die durch viele Ausfälle von Stammspielern geprägt war.

 

J.S.


08.04.2019

2. Mannschaft kehrt nach nur einem Jahr Abstinenz in die Kreisliga zurück

 

Bezirksklasse

Wie schon im Hinspiel gab die 1. Mannschaft auch im zweiten Aufeinandertreffen 2018/19 mit Spitzenreiter Klein-Gerau 1 eine gute Figur ab, hatte aber letztlich einmal mehr knapp das Nachsehen und wiederum das Gefühl, dass mehr drin war. Die Gastgeber starteten mit einer glücklichen 2:0-Führung aus den Anfangsdoppeln, gerieten im weiteren Verlauf beim Stand von 8:6 noch einmal in leichte Schwierigkeiten, nachdem Belghanou einen 0:2-Satzrückstand mit Hilfe eines selten von ihm angewandten Stilmittels (Ballonabwehr) noch drehte. Letztendlich behielt aber der SV, der seine Einzelspieler unüblicherweise erst nach den Doppeln nominierte, erneut mit 9:6 die Oberhand.Die Erste beschließt die Saison am morgigen Freitag beim Tabellenzweiten BG Groß-Gerau 1. Um noch zurück auf Platz 3 im finalen Klassement zu springen, benötigt man ein Remis, der Dritte aus Bauschheim hat seine letzte Partie bereits ausgetragen.

 

1.Kreisklasse Nord

Eine derartige Leistungsexplosion hatte der 2. Mannschaft nach den zuletzt gezeigten Vorstellungen wohl niemand zugetraut, selbst in den eigenen Reihen konnte man die Geschehnisse kaum fassen. Der in der Höhe nicht zu erwartende 9:2-Kantersieg beim zuvor punktgleichen Spitzenreiter in Walldorf fiel meisterwürdig aus, das erkannten auch die Gastgeber nach Spielschluss neidlos an. Dabei hatte die SKG nichts unversucht gelassen, ihre Position zu behaupten. Entgegen der sonstigen Gepflogenheit wurden die 3 Doppel dieses Mal nicht ausgelost, sondern festgelegt, für das fehlende Brett 4 kam ein in Übersee beheimateter früherer Hessenligaakteur zum Einsatz. Das war allerdings keine Transaktion im Nauheim style, vielmehr hielt sich der ehemalige Mörfelder ohnehin in heimatlichen Gefilden auf. Der von nicht wenigen Gästeteams ungeliebte Austragungsort Waldenserhof war indes nicht kühlem Kalkül geschuldet, in der Stammspielstätte fand gleichzeitig die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins statt. Das ultimative Topspiel zog etliche Zuschauer an, so u.a. auch Kreiswart Jürgen Krause vom TTC Kelsterbach.Das Pendel hätte zu Beginn ebenso gut zugunsten des in der Rückrunde bis dato so souveränen Tabellenführers - schlechtestes Ergebnis in 2019 war ein 9:3-Sieg gegen den Drittplatzierten - ausschlagen können, er hatte das erste Doppel bereits für sich entschieden, das zweite führte in Satz 5 schon scheinbar uneinholbar mit 6:1. Die Halle drohte aus SFB-Sicht zum Hexenkessel zu werden.

 

Die Zweite, die sich an diesem Abend über mangelndes Matchglück wahrlich nicht beklagen durfte, entschied im weiteren Verlauf, bis zum Stand von 5:1, sämtliche vier 5-Satz-Partien für sich und hatte die Halle frühzeitig ruhig gespielt, den Gastgebern förmlich den Stecker gezogen. Symptomatisch für die Entwicklung der absolut harmonisch verlaufenen Begegnung gestalteten sich die beiden Einzel von Matthias Röthtel. Zunächst haderte er gegen Farnik noch phasenweise mit seiner Darbietung und stellte seinem Widersacher nach gewonnenem Satz 4 noch den Sieg in Aussicht. Im finalen Durchgang wehrte er in der Verlängerung 3 Matchbälle ab und nutzte seinerseits den 6. Gewinnpunkt zum 18:16. Gegen Birmili fiel, bei der dann komfortablen Führung seines Teams, alle Anspannung von ihm ab, er dominierte die langjährige Nummer 1 der SKG deutlich mit 3:0. Im Anschluss blieb es dem wohl stärksten Aktiven des Abends, Keun Woong Suk, vorbehalten, den Zähler zum 9:2 zu sichern. Dies gelang gegen Farnik überaus überzeugend. In der Nachbetrachtung, bei einem gemeinsamen Buffet, einigte man sich darauf, dass die SKG in der Relegation nachzieht, um sich in der kommenden Saison erneut gegenüber zu stehen. Die Mannen um Skipper Paduck benötigten zum Abschluss der Runde am Montag dieser Woche, nach Redaktionsschluss, noch einen Zähler gegen den bereits als Absteiger feststehenden Tabellenvorletzten RW Walldorf 3, um auch die letzten theoretischen Zweifel am direkten Wiederaufstieg auszuräumen. Das Hinspiel endete 9:0, allerdings hatte der Gegner in der 2. Halbserie schon viermal so viele Zähler eingesammelt wie vor Weihnachten.

 

1.Kreisklasse Süd

Mit keinen allzu großen Erwartungen reiste die 3. Mannschaft zu ihrem letzten Auswärtsspiel nach Leeheim. Die 2. Vertretung des FC besitzt noch vage Aufstiegschancen und ließ von Beginn an keine Zweifel am Ausgang der Partie. Für den Ehrenpunkt beim 1:9 sorgte Klarmann mit einem 3:0-Satz-Sieg gegen die Nummer 2 der Riedstädter. Darüber hinaus kamen lediglich Amstadt/Schaubach und Klarmann bei ihren 5-Satz-Niederlagen noch in die Nähe eines Punktgewinns.Die letzte Partie der regulären Runde am morgigen Freitag gegen den um 5 Punkte schlechter platzierten Vorletzten TV Groß-Gerau 3 dient bereits als Testlauf für die am 4. Mai staffindende Relegation.

 

SFB 1: T.Amstadt/Herrmann, Engel/Klarmann je 0:1, Javier/Belghanou 1:0, Amstadt, Herrmann je 1:1, Engel 0:2, Javier 1:1, Belghanou 2:0, Klarmann 0:2

SFB 2: Paduck/McBriar 1:0, Röthel/Schäfer 0:1, Suk/Jung 1:0, Röthel, Suk je 2:0, Schäfer, Paduck je 1:0, McBriar 0:1, Jung 1:0

SFB 3: R.Amstadt/Schaubach, Klarmann/Schorr, Osterod/Osterod je 0:1, Klarmann 1:1, Amstadt, Schaubach, M.Osterod, Schorr, J.Osterod je 0:1

 

tmb