17.09.2018

Auf eine erste positive Bilanz blicken die Aktiven zurück, nachdem alle 4 Teams ihre Saisoneröffnungspartien absolviert haben. Lediglich die 4. Mannschaft wartet noch auf ein Erfolgserlebnis, die übrigen 3 Vertretungen fuhren mehr oder weniger ungefährdete Erfolge ein.

 

Bezirksklasse

Die 1. Mannschaft bestritt sowohl das letzte Punktspiel der abgelaufenen Spielzeit als auch das erste der neuen Runde gegen DJK-SG 1929 Zeilsheim 2. Dax Sextett, das vergangenen Freitag in der Kreissporthalle auflief, war dennoch ein gänzlich anderes. Tat sich die Erste in 2017/18 noch schwer (Hinrunde 8.8, 9:6-Erfolg Ende April), zeigten sich die Frankfurter Vorstädter, die einige Leistungsträger abgeben und zudem auf den einen oder anderen Stammspieler verzichten mussten, über weite Strecken überfordert. Neben dem Ehrenpunkt im Doppel, erreichte man in keinem der übrigen Auseinandersetzungen den finalen Satz, unter dem Strich stand ein deutliches 1:9 aus Sicht der Gäste (T.Amstadt/Herrmann 1:0, Javier/McBriar 0:1, Engel/Rudari 1:0, Amstadt 2:0, Herrmann, Javier, Engel, Rudari, McBriar je 1:0). Die einseitige Partie taugt für die Hallenherren noch nicht als Maßstab für den weiteren Verlauf, es dürfte mit Sicherheit schwieriger werden, die Spitzenposition der vergangenen Jahre zu bestätigen. Mit Klein-Gerau, BG Groß-Gerau, Königstädten, Bauschheim und mit Abstrichen auch dem schwach gestarteten Absteiger Schwanheim werden gleich 5 Teams hoch gehandelt und könnten der Ersten den Rang ablaufen.

Vielleicht kommt der ungewöhnliche Spielplan den Mannen um Neu-Skipper Visar Rudari zupass, von den 10 Hinrundenpartien finden gleich 8 (!) zu Hause statt. Hinzu kommt die Erstrundenbegegnung im Pokal, am Montag dieser Woche empfing man den Tabellenführer der Parallelgruppe 4, die 1. Mannschaft des Damen-Bundesligisten TSV Langstadt.

 

Am morgigen Freitag gastiert der, im Vergleich zum Vorjahr personell geschwächte, FC Leeheim 1 in Bischofsheim, unter normalen Umständen sollte das 2. Punktepaar erreichbar sein.

 

1.Kreisklasse Nord

Nach ihrem nicht unverdienten, am Ende doch recht unglücklichen Abstieg aus der Kreisliga gehört die 2. Mannschaft in der Spielzeit 18/19 zumindest zum engeren Favoritenkreis ihrer neuen Klasse. Dies trifft, neben SKG Walldorf, Disbu Rüsselsheim und Kelsterbach, auch auf den ersten Widersacher am Montag vergangener Woche zu. Eintracht Rüsselsheim 3 erwies sich als zäher Widersacher, obwohl gleich 3 Stammkräfte ausfielen, auf SFB-Seite fehlte lediglich Suk. Joachim Schäfer sprach von der niveauärmsten Partie, an der er in den letzten Jahren beteiligt war. Das mag übertrieben sein, mit Ruhm bekleckerte sich die Zweite allerdings nicht gerade. Nach einem 2:3-Rückstand zu Beginn, hatte man sich nach der ersten Einzelrunde eine 6:3-Führung erkämpft, im Anschluss kamen die Gäste zwischenzeitlich noch auf 6:7 heran, mussten dann jedoch mit 6:9 die Segel streichen (Paduck/McBriar 1:0, Röthel/Jung 0:1, Schäfer/Klarmann 1:0, Röthel, Paduck je 0:2, Schäfer 2:0, McBriar 1:1, Jung, Klarmann je 2:0).

Für ein ungewöhnliches Kuriosum sorgten Paduck/McBriar, die in ihren beiden ersten Doppelsätzen, die jeweils 11:2 endeten, jeweils 10 Punkte in Folge holten. Am heutigen Donnerstag gastiert man, in der Hoffnung, sich bereits frühzeitig oben fest zu setzen, beim mit 0:4 Zähler gestarteten Lokalrivalen TTC Ginsheim 4.

 

1.Kreisklasse Süd

Die 3. Vertretung konnte den Klassenerhalt mit Verzögerung tatsächlich noch realisieren. Zunächst hatte man in einem vorsorglichen Relegationsturnier Anfang Mai 3 Widersacher aus dem Weg geräumt, im Anschluss vom Rückzug von TSV Raunheim

3 und KSV Biebesheim 1 profitiert. Im Nachhinein bedauerlich, dass man nach den 3 Turniersiegen, angesichts der geringen Chance auf den Nichtabstieg, auf den obligatorischen Autokorso verzichtet hatte.

Dass die Dritte durchaus die Klasse besitzt, sich in der Liga zu behaupten, stellte sie schon in Saisonspiel Nummer 1 unter Beweis. Nach ihrem Überraschungscoup zum Rundenstart gegen den favorisierten Vorjahresfünften Blau-Gelb Groß-Gerau 3, wobei man davon profitierte, dass die Gäste gleich 4 Stammspieler ersetzen mussten, pausierte man in der vergangenen Woche. Nächster Gegner wird am Freitag Aufsteiger SV Crumstadt 3 sein. Die Riedstädter könnten ein Konkurrent um Kampf um den Klassenerhalt sein. Für die fehlenden Brühl und Schnur rücken Mohr und Osterod ins Team.

 

2.Kreisklasse Nord

Die 4. Mannschaft gastiert am Samstag bei Rot-Weiß Walldorf 4.

 

tmb